Direkt zum Hauptinhalt

Supply Chain Manager mit eidg. Diplom

Der Supply Chain Manager ist für die Logistikstrategien national oder international tätiger Unternehmen verantwortlich. Er koordiniert die Lieferketten vom Einkauf über die Produktion bis hin zum Vertrieb. Der berufsbegleitende Lehrgang dauert 3 Semester. Subventionen können beantragt werden.

Als Supply Chain Manager tragen Sie die gesamtheitliche Verantwortung für die reibungslose Versorgung der Kunden über die gesamte Wertschöpfungskette. Sie sind vorwiegend mit strategischen und konzeptionellen Aufgaben betraut, leiten die Entwicklung, Einführung und Umsetzung von Demand und Supply Chain Konzepten und den dazugehörenden Informatiktools.


Lehrgang Teil 1

Vorbereitung auf die Modulprüfungen zum Zertifikat «SSC Basiskompetenzen HFP»

  • Leadership
  • Supply Chain Management
  • Volkswirtschaftslehre
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Rechtlich Kenntnisse

Lehrgang Teil 2

Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung zum/zur Eidg. dipl. Supply Chain Manager

Logistik Fachkompetenzen

  • Grundlagen Logistik-Gestaltungskompetenz
  • Beschaffungslogistik
  • Produktionslogistik
  • Distributionslogistik
  • Lagern, Fördern, Kommissionieren
  • Transportlogistik
  • Umweltmanagement und Entsorgung

SCM Grundlagenkompetenzen

  • Prozessmanagement
  • Pflichtenheft
  • Controlling
  • Stammdaten, Produktdaten-Mgmt, Datawarehouse MS
  • System Integration/Outsourcing
  • Standards und Systeme Expert
SCM Fachkompetenzen
  • SCM-Strategie
  • SCM-Konzept
  • SCM-Prozesse
  • Beschaffungslogistik in der Supply Chain
  • Produktionslogistik in der Supply Chain
  • Lager, Distribution und Zoll in der Supply Chain
  • ERP Enterprice Ressource Planning
  • Prognosesysteme
  • Advanced Planning System, APS
  • Workshop – der exemplarische Prozess

Dauer

Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert 3 Semester (total 63 Kurstage), plus 1 Semester Diplomarbeit jeweils Freitag/Samstag, jede 2. Woche, 08.30 – 16.30 Uhr.


Lehrgangs- und Prüfungskosten

  • GS1 Mitglieder CHF 18'900 pauschal 
    (abzüglich 50% Subventionen = CHF 9‘450)
  • Nicht-Mitglieder CHF 20'400 pauschal
    (abzüglich 50% Subventionen = CHF 10‘200)
  • Prüfungsgebühr SSC Basismodulprüfung BP: CHF 1'400 pauschal
  • Höhere Fachprüfung zum eidg. Diplom: CHF 1'900 pauschal


Subventionen

Ab Januar 2018 werden alle Teilnehmenden von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, finanziell unterstützt. Den Teilnehmenden werden nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung 50 Prozent der Kursgebühren zurückerstattet. Mehr Informationen finden Sie hier.


Daten

Klasse Ort   Datum
SCM 34 Olten 28.09.2018
SCM 36 Zürich 08.03.2019
SCM 38 Olten 27.09.2019


Anmeldefrist

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn entgegen nehmen.Über eine allfällige Aufnahme in den Lehrgang nach Ablauf der Anmeldefrist entscheidet die Studienleitung.

Zur Prüfung wird zugelassen, wer...

    ein eidg. Fähigkeitszeugnis oder eine Matura/Berufsmatura oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt und danach insgesamt mindestens fünf Jahre Praxis aus mindestens zwei der fünf Bereiche der Unternehmenslogistik (Beschaffung, Produktion, Lager, Distribution oder Entsorgungslogistik), Teilprojekt-, Projektleitung und/oder Führungserfahrung vorweisen kann.

 Oder

    Inhaber eines eidg. Fachausweises (Berufsprüfung) ist, über mindestens drei Jahre Praxis aus mindestens zwei der fünf Bereiche der Unternehmenslogistik (Beschaffung, Produktion, Lager, Distribution oder Entsorgungslogistik), Teilprojekt-, Projektleitung und/oder Führungserfahrung vorweisen kann.

Oder

    Inhaber eines Diploms einer Höheren Fachprüfung oder eines Diploms einer höheren Fachschule ist aus einem der Unternehmensbereiche Beschaffung, Produktion, Lager, Distribution oder EntsorEntsorgungslogistik bzw. aus entsprechenden Teilbereichen ist, seither über zusätzliche Praxis aus mindestens einem weiteren Bereich der Unternehmenslogistik (Beschaffung, Produktion, Lager, Distribution oder Entsorgungslogistik) verfügt, Teilprojekt-/ Projektleitung und/oder Führungserfahrung vorweisen kann.

Oder

    Inhaber/in eines Fachhochschul- Diploms (FH) oder eines universitären Abschluss ist, danach über mindestens zwei Jahre Praxis aus mindestens einem der Unternehmensbereiche (Beschaffung, Produktion, Lager, Distribution oder Entsorgungslogistik), Teilprojekt-, Projektleitung und/oder Führungserfahrung vorweisen kann

und

    Inhaber des SSC-Zertifikates HFP der Steuergruppe "Swiss Supply Chain" ist.

 

Der Bereich Weiterbildung von GS1 Schweiz ist eduQua-zertifiziert. Das eduQua-Zertifikat zeichnet eine gute Weiterbildungsinstitution aus und trägt dazu bei, die Qualität zu sichern und zu entwickeln. Damit wir den hohen Ansprüchen der Zertifizierung gerecht werden, bewerten wir den Unterricht nach jedem abgeschlossenen Modul. So können wir während der Weiterbildung gezielt auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen.

Der Fachverband GS1 Schweiz ist zudem berechtigt, im Namen der European Logistics Association ELA und des European Certification Board for Logistics ECBL als einzige Schweizer Institution, erfolgreichen Absolventen eines eidgenössischen Abschlusses, europäische Zertifikate zu verleihen. Mit der engen Verflechtung der Märkte in Europa wird die Anerkennung der schweizerischen Bildungsstruktur, der Angebote und der Abschlüsse im europäischen Ausland immer wichtiger.

Alle eidg. Abschlüsse von GS1 Schweiz sind bereits im Nationalen Qualifikationsrahmen Berufsbildung (NQR) eingestuft. Dabei die Berufsprüfung auf Stufe 5 und beide Höheren Fachprüfungen (HFP) auf Stufe 7 eingeordnet. Dies belegt die Qualität und Attraktivität der Abschlüsse.  Mit Hilfe des NQR werden die Schweizer Abschlüsse international vergleichbar, die berufliche Mobilität verbessert und die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht. 

 
eduQua

Das eduQua - Zertifikat

  • zeichnet eine gute Weiterbildungsinstitution aus
  • trägt dazu bei, die Qualität der Weiterbildungsinstitutionen zu sichern und zu entwickeln
  • schafft mehr Transparenz für Konsumentinnen und Konsumenten
 
ELA

Eidgenössisch und europäisch anerkannte Bildung

GS1 Schweiz wurde vom europäischen Dachverband European Logistics Association ELA und der europäischen Zertifizierungsstelle ECBL European Certification Board for Logistics zur Vergabe von europäisch anerkannten Diplomen ermächtigt.

 
Logo des Nationalen Qualifikationsrahmens 

Nationaler Qualifikationsrahmen Berufsbildung Schweiz - NQR

Der neu eingeführte Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) stärkt die eidgenössischen Prüfungen und Lehrgänge. Als eine der ersten Organisationen hat GS1 Schweiz alle drei Abschlüsse einstufen lassen. Dadurch erhalten Absolventinnen und Absolventen eine höhere Anerkennung ihrer Leistung - auch international. 

Eidgenössischer Fachausweis
Der Lehrgang bildet die Grundlage zur eidgenössisch anerkannten Höheren Fachprüfung zum/zur eidg. Supply Chain Manager/in, welche von der GS1 Schweiz durchgeführt wird. Mit der Anmeldung sind die kompletten Bewerbungsunterlagen einzureichen.

Mehr als „nur“ Schule
Lehrgangsteilnehmende profitieren während der Studienzeit von kostenlosen „On-Spot Events“ und können zu vergünstigten Konditionen an allen Veranstaltungen von GS1 Schweiz teilnehmen. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer während des Studiums das vierteljährlich erscheinende Fachmagazin „GS1 network“ kostenlos.

 

Der Supply Chain Manager

  • wiederkehrende Linien- und komplexe Fachaufgaben in allen Bereichen der unternehmensübergreifenden Logistik wie Beschaffung, Produktion, Distribution, Lager, Transport und Entsorgung übernimmt.
  • sein betriebswirtschaftliches Wissen einsetzt und versiert ist im Umgang mit relevanten Kennzahlen.
  • mit adäquaten Lösungen auf die laufenden Änderungen des Marktes reagiert und gewährleistet, dass die Kostenvorteile durch ganzheitliche Optimierung des Lieferprozesses über mehrere Stufen und somit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichergestellt wird.
  • Im Rahmen der Entwicklungs- resp. Veränderungsprozesse Projekte initiiert und leitet, arbeitet mit interdisziplinären Projektteams zusammen und evaluiert die optimalen Partner und Werkzeuge.
  • Für die effiziente und fehlerarme Entwicklung von SCM-Systemen verantwortlich. Er plant Massnahmen zur Steuerung, Kontrolle und Verwaltung von Anforderungen und beherrscht das Risiko-, Änderungs- und Umsetzungsmanagement.
  • Die vereinbarten Leistungen durch ein Service Level Agreement (SLA) garantiert.
  • Jederzeit sicherstellen muss, dass die gesetzlichen oder unternehmerischen Rahmenbedingungen (Compliance) eingehalten werden.